Sara und Hagar und ihre Jungs – Gott ist mit Ismael und Isaak

Eine ungewöhnliche Geschichte zweier Mütter steht im Zentrum dieser Einheit. Beide Frauen möchten das Beste für ihr Kind, das birgt Konflikte, Neid und Eifersucht in sich. Schon die Namen der beiden Frauen geben Aufschluss über ihre Beziehung: Sara, die „Herrin“ und Hagar, die „Fremde“. Sara erfährt: „bei Gott ist nichts unmöglich“ und Hagar findet einen Namen für Gott: El Roi – Du bist ein Gott, der mich liebevoll sieht, der mein Leid sieht. Rollenkonflikte der Erwachsenen werden auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Doch Gott setzt sich ein für die Zukunft der Kinder! In dieser Einheit blicken wir auf die Frauen, denn ohne sie gibt es keine Nachkommen. Sie sind Teil der großen Heilsgeschichte Gottes.

Schreibe einen Kommentar