Apokalyptik

In der Spätzeit der alttestamentlichen Überlieferung entsteht die Gattung der sogenannten Apokalypsen. In Visionen und bildhaften Darstellungen versucht die Apokalyptik in Krisen-und Schreckenszeiten, Sinn zu finden und zu geben. Ein Hauptelement dabei ist der Kampf zwischen Gut und Böse und die Vergewisserung, dass Gott stärker ist als alle Schreckensherrschaft und Mächte der Finsternis. Entsprechend entwickelt sich eine hierarchische, fast militärisch anmutende Engelwelt mit den „Erzengeln“: “Erz” geht auf das griechische Wort “arche” zurück und bedeutet: „Ober-“. Diese Oberengel erhalten in dem teils apokalyptischen Danielbuch zum ersten Mal Namen; Michael wird als „Engelsfürst“ tituliert.